MenüSuche
Startseite » BLOG » Factory Hub Vienna coacht Startup helpsole für „2 Minuten 2 Millionen“

Factory Hub Vienna coacht Startup helpsole für „2 Minuten 2 Millionen“

Erfolgreiche Vorbereitung für TV-Pitch

Das Startup helpsole hat eine Schuhsole entwickelt, die Parkinson-Erkrankten helfen soll und war eingeladen, die Entwicklung im TV-Format „2 Minuten 2 Millionen“ vor Investoren zu präsentieren. Die intelligente Sole erkennt, wenn der Patient ein so genanntes „freezing“ – also ein plötzliches Erstarren – erleidet und setzt einen Reiz, wodurch sich der Zustand löst und der Erkrankte wieder weitergehen kann.

Industrial Consulting im Factory Hub Vienna

Damit der Auftritt ein Erfolg werden konnte, suchte sich helpsole schon im Vorfeld schlagkräftige Unterstützung. Beim High-Tech-Inkubator INiTS fanden sie mit Melanie Ruff die perfekte Mentorin dafür, denn Melanie ist auch Hub-Managerin im Factory Hub Vienna bei TELE Haase. So organisierte sie für helpsole nicht nur passende TELE-Räumlichkeiten für die Drehtagsvorbereitung sondern auch ein kostenloses, gefördertes Industrialisierung-Consulting im Factory Hub Vienna mit vielen Infos rund um die Überleitung eines Prototyps zum Serienprodukt und Tipps zu Auswahl geeigneter Produktionspartner.

Spannender Fernseh-Pitch

Auf dieser Grundlage konnte bei „2 Minuten 2 Millionen“ eigentlich nichts mehr schiefgehen. Philipp Lederle, Ferdinand Perktold und Neurologe Dieter Volc von helpsole präsentierten ihre Idee souverän und überzeugten auf ganzer Linie. Juror Peter Haselsteiner bot sich gleich als „Kapitalpartner“ an und bot statt der geforderten 50.000,- Euro Anfangsinvestition für 5 Prozent eine Summe von 250.000,- Euro für 25 Prozent Anteil. Katharina Schneider schloss sich mit weiteren 50.000,- Euro an. Auf diese Weise kann helpsole nun auf jeden Fall die ersten klinischen Tests durchführen und hat auch noch einen finanziellen Polster, um im nächsten Schritt dann für die Entwicklung und Fertigung des Produkts weitere Förderungen zu lukrieren. Insgesamt wird etwa 1 Million Euro brauchen, um das Produkt bis Herbst 2021 zur Marktreife zu führen.

Intelligente Sohle erleichtert Alltag von Parkinson-Erkrankten

helpsole hilft Patienten mit der Parkinson Erkrankung, ihren Alltag besser zu bewältigen. Die Schuheinlage erkennt im Vergleich zu anderen bereits erhältlichen Produkten, automatisch, wenn ein so genanntes „Freezing“ auftritt. Freezing beschreibt den Zustand des unvorhersehbaren Erstarrens der Patient*innen in ihrer Fortbewegung. Dieses Phänomen kann in den unterschiedlichsten Alltagssituationen auftreten. Im schlimmsten Fall stürzen Betroffene aufgrund einer Freezing-Episode, da sie gedanklich weiter gehen möchten, ihre Beine jedoch nicht mehr reagieren. Die intelligente Sohle von helpsole setzt einen taktilen Reiz, der das Freezing unterbricht und erleichtert damit bis zu 3.000.000 betroffenen Personen den Alltag und vergrößert ihre Autonomie.

Mehr herausfinden
helpsole
Wir arbeiten fortlaufend daran, unsere Website für Sie zu verbessern. Helfen Sie uns dabei, indem Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Weitere Details